AFVS  
 
Home
Verband
Verbandsnews
Termine
Lehrgänge
Mitglieder
Geschichte
Football
News
Senioren
Junioren
Flagfootball
Regelwerk
Schiedsrichter
Cheerleading
News
CVS
Termine
Squads
Regelwerk
Service
Downloads
Links
Kontakt
Impressum
Datenschutzerklärung


Hall of Fame

Wir sind Football in Deutschland!
ImpressionenImpressionenImpressionenImpressionenImpressionenImpressionenImpressionenImpressionenImpressionenImpressionenImpressionen


News

Cheerleading
Cheerleader aus Riesa sind doppelter Deutscher Vizemeister
Tuesday, 27.03.2007

Die Freude war riesig, als am letzten Sonnabend die Preisvergabe der 17. Deutschen Cheerleadermeisterschaft in der erdgas arena Riesa stattfand. Alle angetretenen sächsischen Teams konnten Ihre Leistungen zu den Vorjahren verbessern, einige schafften sogar den Sprung aufs Treppchen.

Der Riesaer Cheerleaderverein e.V. präsentierte sich in zwei Kategorien und wurde in diesen auch jeweils mit dem Vizetitel belohnt. In der Kategorie Group Stunt, in welcher fünf junge Damen innerhalb einer Minute viele spektakuläre Würfe und Hebefiguren darbieten, war der Jubel über den zweiten Platz sogar noch etwas größer. Ein anderes Team konnte nicht antreten, weshalb das Team Illmanixx nachnominiert und in den nationalen Wettstreit treten durfte. Nur einen Monat hatten die Mädels von Illmanixx Zeit ihr Programm von der Landesmeisterschaft im November aufzupeppen und einzustudieren. Eine rundum gelungene Performance boten sie der Jury und dem Publikum.

Auch im Bereich Senior-Coed erreichten die Lokalfavoriten Manic Dream vom RCV den Vizetitel. Das Team trainierte seit drei Monaten für die Deutsche Meisterschaft. Im Coed treten Männer und Frauen gemeinsam mit anderen Squads in den sportlichen Vergleich. Durch die männliche Unterstützung können höhere Würfe und größere Pyramiden gezeigt werden. Manic Dream holten sich mit Ihrer Power und dem fehlerfreien Programm schließlich den ersehnten Pokal. Mit dem zweiten Platz qualifizierten sich die Riesaer für die kommende Europameisterschaft in Dänemark.

Thomas Luthardt, Vorstandsvorsitzender des Riesaer Cheerleaderverein e.V., kann den Erfolg immer noch nicht ganz fassen: ?Niemals hätten wir mit dem Vizetitel gerechnet und schon gar nicht in beiden Kategorien. Wir wollten mit ordentlichen Programmen und ohne Fehler durch unsere Routines gehen. Insgeheim haben wir natürlich gehofft nicht Letzter zu werden, aber dieses Ergebnis ist einfach unglaublich. Bei uns sind seit Sonnabend Dauerlächeln auf allen Gesichtern zu sehen.?

Das Squad der Devils Dynamite vom CVV Teufelinos aus Auerbach kann mit seiner ersten Deutschen Meisterschaftsteilnahme mehr als zufrieden sein. Auch sie traten in der Kategorie Senior Coed an und wurden von der Jury auf Platz fünf gewertet.

Im Cheerdance traten gleich zwei Teams auch Sachsen in den nationalen Wettstreit. Die Velvet Dancer aus Leipzig präsentierten sich erstmals auf einer Deutschen Meisterschaft und sind glücklich über die gewonnenen Erfahrungen. Im nächsten Jahr wollen sie auf alle Fälle wieder dabei sein und den zehnten Platz aus diesem Jahr übertreffen.
Die Sachsen Cheers, ebenfalls aus Leipzig, sind mittlerweile ein fester Bestandteil der Deutschen Cheerleadermeisterschaft geworden. Ihre Leistungen der letzten Jahre konnten sie auch 2007 sehr gut fortführen. Die Jury wertete die Dancer und ihr Programm ?Matrix? auf den sechsten Platz.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Football
2007 - sächsische Mannschaften greifen an
Wednesday, 14.02.2007

Noch nie befanden sich mehr sächsische Football-Mannschaften im Spielbetrieb wie im Jahr 2007. Erstmals starten die Crimmitschau Tornados mit einer Mannschaft. Hier die einzelnen Beteiligungen:

Im Herrenbereich stellen sich die Dresden Monarchs dem 5. Jahr in der höchsten deutschen Spielklasse - der GFL. Gegner wie die Braunschweig Lions, die Hamburg Blue Devils oder die Berlin Adler versprechen spannende Duelle. Auch Aufsteiger Kiel Baltic Hurricanes wird ein Wörtchen im spannenden Duell um die Playoff-Plätze mitreden wollen.

Die Leipzig Lions treten in der Regionalliga Ost an. Nach dem Aufstieg der Frankfurt Red Cocks sind die Lions nun einer der Favoriten der Liga. Mannschaften wie die Magdeburg Virgin Guards oder die Tollense Sharks werden ebenfalls zu beachten sein. Als besonderen Leckerbissen gibt es eine Paarung mit den starken Elmshorn Fighting Pirates aus der Regionalliga Nord - ein Team mit hoher sportlicher Klasse und einem großen Fananhang.

Die Chemnitz Crusaders starten 2007 in der Oberliga Ost. Hier haben die Chemnitzer gute Chancen. Mit den Eberswalde Warriors, den Rostock Blue Stars und den Schwerin Vikings gibt es drei neue Mannschaften in der Liga. Die Spandau Bulldogs stellen einen starken Aufsteiger und die Halle Falken einen altbekannten Gegner. Möglich ist hier für die Crusaders alles.

Die Crimmitschau Tornados starten als Neuling in der Verbandsliga Ost. Direkte Ligakonkurrenten sind die Magdeburg Orcas und die Potsdam Royals. Zusätzlich werden noch Interconference-Spiele mit zwei Berliner Mannschaften ausgetragen. Für die Tornados gilt es, im ersten Jahr im Spielbetrieb Fuß zu fassen. Das erste Freundschaftsspiel gegen die Hof Jokers im vergangenen Herbst gibt Anlass zum Selbstvertrauen.

Die Hoyerswerda Red Tigers wurden für den Freundschaftsspielbetrieb gemeldet und werden 2007 ihre ersten Spiele außerhalb einer Liga bestreiten.

Im Jugendbereich treten sowohl die Dresden Junior Monarchs als auch die Leipzig Junior Lions in der 1. Jugendleistungsliga Ost an. Ziel ist hier der Aufstieg in die GFL Juniors.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Cheerleading
Cheerleader-Chef kommt aus Sachsen
Tuesday, 13.02.2007

Ingolf Neumann zum Vorsitzenden der Cheerleader Vereinigung Deutschlands gewählt.

Der Leipziger Ingolf Neumann (Foto Mitte) wurde am Wochenende in Frankfurt zum neuen Vorsitzenden der Cheerleader Vereinigung Deutschlands (CVD) gewählt. In geheimer Abstimmung sprachen ihm zwei Drittel der Delegierten ihr Vertrauen aus.

Neumann steht bereits der Cheerleader Vereinigung Sachsen vor. Mit seiner Wahl werden erstmals die bundesweit organisierten Cheerleader von einem Vertreter eines ostdeutschen Landesverbandes geführt.

"Wir starten mit einem guten Team in das laufende Jahr und werden uns alle zusammen bemühen, die Sache des Cheerleading gemeinsam fortzuentwickeln.", gab CVD Vorsitzender Ingolf Neumann als Devise für das kommende Jahr aus.

Der Präsident des American Football Verbandes Sachsen (AFVS), Christian Piwarz, zeigt sich erfreut: "Mit der Wahl Ingolf Neumanns wird die Arbeit der Cheerleader-Vereine gerade in Sachsen gewürdigt. Wir freuen uns, dass wir als noch junger Landesverband einen so wichtigen Posten besetzen können und wünschen Ingolf Neumann viel Erfolg in seinem Amt."

Im American Football Verband Sachsen sind neben den Football-Vereinen auch die Cheerleader organisiert. Derzeit gibt es in dieser Sportart im Freistaat Sachsen 18 Vereine mit ca. 1.000 aktiven Sportlern. Der AFVS wurde 2005 gegründet.

Das neue Amt von Ingolf Neumann hat aber keine Auswirkung auf seine Tätigkeit hier bei uns in Sachsen. Ingolf Neumann wird somit auch weiterhin als Vorsitzender der CVS zur Verfügung stehen. Wir wünschen ihm bei seiner neuen Aufgabe viel Erfolg.

Weitere Informationen zur 5. Sitzung des Bundescheerleadertages findet ihr hier: www.c-v-d.info
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Cheerleading
III. Sächsische Cheerleader Meisterschaft wird zum Erfolg
Tuesday, 05.12.2006

Vier Teams qualifizieren sich frühzeitig für die Deutsche Meisterschaft

Den Titel im Visier, die Deutschen Meisterschaften im Hinterkopf - so motiviert, zeigten am Sonnabend rund 800 der besten sächsischen Cheerleader ihr ganzes Können. Das größte Starterfeld in der dreijährigen Geschichte der Sächsischen Cheerleader Meisterschaft (SCM) überzeugte bei Weitem nicht nur durch schiere Quantität. Vor allem die gezeigte Qualität begeisterten die kritischen Juroren und über 2000 erschienenen Fans.

So gelang immerhin vier Cheerleaderformationen die frühzeitige Qualifikation für die im März stattfindenden Deutschen Meisterschaften. Weitere elf Teams können derzeit noch hoffen, müssen den Verlauf der Landesmeisterschaften Bayerns Niedersachsens und Baden-Württembergs abwarten. "Auch wenn es so aussieht, als ob es der Großteil der derzeit qualifizierten Teams zu den Deutschen Meisterschaften schaffen wird, sicher ist es noch nicht. Erst Weihnachten stehen alle DM-Teilnehmer fest", weiß Sachsens Jurorin Anett Schönmüller. Die Cheerleaderchefin der Dresden Monarchs war von der dritten Ausgabe der SCM begeistert. "Die Stimmung in der Halle war erstklassig, die Leistungsdichte und Qualität der sächsischen Cheerleader bemerkenswert."

Auch im nächsten Jahr ist Dresden der Austragungsort der Sächsischen Cheerleader Meisterschaft. Vorerst richtet sich das Interesse jedoch auf die, am 24. März 2007 in Riesa stattfindende, Deutsche Cheerleader Meisterschaft und die, am 17. März 2007 in Hamburg auszutragende, Deutschen Cheerleader Meisterschaft der Junioren.

Sächsische Meister 2006:

PeeWee Cheer:
Teufelinos aus Auerbach (für DM qualifiziert)

Junior All Girl: Lunicats aus Dresden
Junior Coed: Devilmaniacs aus Auerbach (für DM qualifiziert)
Junior Cheerdance: Magic Devils aus Brockwitz (für DM qualifiziert)

Senior Cheerdance: Sachsencheers aus Leipzig (für DM qualifiziert)
Senior All Girl: Funky Arrows aus Pirna
Senior Coed: Devils Dynamite aus Auerbach
Senior Group-Stunt: IllmaniXX aus Riesa
Senior Partnerstunt: Dresden Mixed Cheer

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------


[<<] [<] [1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 
26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 
46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 
66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 ]
 


RSS 2.0 Newsfeed RSS2.0 Newsfeed

SAD

AFVD Feed

Landesportbund



  der treibstoff