AFVS  
 
Home
Verband
Verbandsnews
Termine
Lehrgänge
Mitglieder
Geschichte
Football
News
Senioren
Junioren
Flagfootball
Regelwerk
Schiedsrichter
Cheerleading
News
CVS
Termine
Squads
Regelwerk
Service
Downloads
Links
Kontakt
Impressum
Datenschutzerklärung


Hall of Fame

Wir sind Football in Deutschland!
ImpressionenImpressionenImpressionenImpressionenImpressionenImpressionenImpressionenImpressionenImpressionenImpressionenImpressionen


News

Verband
Deutschland wieder Europameister
Sunday, 08.06.2014

Im Ernst-Happel-Stadion in Wien gewann das Team das Finale gegen Österreich vor 27.000 Zuschauern mit 30:27 nach zweifacher Overtime. Dabei hatte die Mannschaft auch das Glück des Tüchtigen: Zweimal hatte Österreich die Deutschen in kritischen Situationen in der Verlängerung bereits gestoppt, zweimal bekamen die Verteidiger der Gastgeber aber Strafen für übertriebene Zurschaustellung von Jubel. Am Ende fing Niklas Römer so in der zweiten Angriffsserien der Deutschen in der Verlängerung den entscheidenden Touchdown zum 30:27. Da die Österreicher bei ihrer zweiten Serie nur ein Field Goal geschafft hatten, war dies die Entscheidung. Deutschland bleibt somit weiter von europäischen Teams seit 2005 unbezwungen und ist als Top-Team des Kontinents natürlich auch für die WM 2015 qualifiziert.

Schon die Vorteile in der ersten Hälfte hatten auf Seiten der Deutschen gelegen. Vor allem Punter Jan Hilgenfeldt (Foto, Dresden Monarchs) hatte den besseren Start in das Spiel gehabt als sein Gegenüber Clemens Erlsbacher auf österreichischer Seite. So war das Spiel vor allem im ersten Viertel von einem klassischen Kampf um die Feldposition geprägt. Während die Österreicher von Beginn an versuchten, tiefe Pässe, vor allem auf Laurinho Walch, anzubringen und damit erst zum Schluss des zweiten Viertels erstmals Erfolge feiern konnten, hatte das deutsche Team sich so bald die erste Großchance herausgearbeitet. Die nutzte Marco Ehrenfried mit dem ersten Touchdown-Pass auf Niklas Römer zum 7:0. Wenig später erhöhte Maximilian Wild auf 14:0, als er einen österreichischen Fumble zum Touchdown verwertete.

Danach kamen die Österreicher besser ins Spiel, verkürzten vor der Pause auf 9:14, um im letzten Viertel zwischenzeitlich 17:14 in Führung zu gehen. Die deutsche Mannschaft bewies aber Nervenstärke und schaffte viereinhalb Minuten vor Ende der regulären Spielzeit den 17:17-Ausgleich durch ein Field Goal von Jan Hilgenfeldt. In der Verlängerung sorgten Dominic Hanselmann und Römer dann mit ihren Touchdowns für den dritten deutschen EM-Triumph nach 2001 und 2010. (Quelle: AFVD e.V.)
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Verband
Erfahrungsbericht Vereinsmanagerausbildung
Sunday, 01.06.2014

Die Vereinsmanagerausbildung beim Landessportbund Sachsen dient der fachlichen Qualifizierung von Führungs- und Verwaltungskräften in Sportvereinen, Kreis- und Stadtsportbünden sowie Fachverbänden. Die Ausbildung umfasst 120 Lerneinheiten mit folgenden Themenschwerpunkten: Sportorganisation, Grundlagen Führung, Gesundheitsmanagement, Demokratie durch Teilhabe, Projekt- und Veranstaltungsorganisation, Versicherung ARAG, Grundlagen Vereinsrecht, Gemeinnützigkeit und Steuern, Marketing - Schwerpunkt Öffentlichkeitsarbeit, GEMA, Arbeitsrecht.

Der Präsident der Radebeul Suburbian Foxes, Tino Gehre, hat die Ausbildung zum Vereinsmanager im letzten Jahr erfolgreich absolviert. Sein ausführlicher Erfahrungsbericht ist >>> [hier] nachzulesen.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Verband
Deutschland startet gegen Finnland
Wednesday, 28.05.2014

Am 30. Mai (Kickoff 19 Uhr) startet die deutsche Nationalmannschaft in die Europameisterschaft 2014. Gegner in der NV Arena in St. Pölten (Österreich) ist der fünfmalige Europameister Finnland. Keine andere Paarung wurde bisher bei Europameisterschaften öfter gespielt, es ist bereits das siebte Mal, dass Deutsche und Finnen sich bei einer Football-EM duellieren. Die Gesamtbilanz ist mit je drei Siegen ausgeglichen, zuletzt bei der EM 2010 oder im Finale 2001 hatte Deutschland aber mit 23:4 beziehungsweise 19:7 jeweils das bessere Ende für sich.

Als amtierender Europameister bestreitet Deutschland das erste Spiel des Turniers gegen die zuletzt nur fünftplatzierten Finnen. Drittes Team in der deutschen Vorrundengruppe ist Schweden, gegen das das deutsche Team am 3. Juni ebenfalls in St. Pölten um 19 Uhr antritt. Vier Tage Pause sind für ein Football-Team recht wenig, aber von den sechs teilnehmenden Mannschaften haben Deutsche und Finnen für die entscheidenden Platzierungsspiele am 6. und 7. Juni in Wien im Rahmen des engen Turnier-Zeitplans durch den frühen Start insgesamt immerhin die längsten Regenerationsphasen.

Dem deutschen Team kann jeder noch so kleine Vorteil nur recht sein. Seit 2005 hat man zwar gegen keinen europäischen Gegner mehr verloren, aber von den 45 Spielern im Aufgebot waren 27 beim letzten großen Turnier 2011, als die Deutschen auch bei ihrer dritten WM-Teilnahme erneut bestes europäisches Team wurden, noch nicht dabei. Einen ähnlichen Umbau vollzog in den letzten Jahren auch Vizeeuropameister Frankreich, den die Deutschen im Finale 2010 26:10 bezwungen hatten. Allerdings ist unter anderem Gastgeber Österreich mit seinem Nationalteam insgeamt derzeit in einer anderen Reifephase, was die Aufgabe für das verjüngte deutsche Team diesmal noch anspruchsvoller macht.

Ähnliches gilt auch hinsichtlich der Finnen. 2010 beim Turnier in Deutschland führte sie Quarterback Miro Kadmiry bereits als Quarterback, damals gerade 19 Jahre alt. Im Gruppenspiel gegen Deutschland hatte der finnische Angriff gegen die Verteidigung des Gastgebers damals keinen einzigen Punkt machen können, nun hat der finnische Spielmacher wesentlich mehr Erfahrung gesammelt, auch auf internationalem Parkett. Und das nicht nur in der eigenen Nationalmannschaft: Seit dieser Saison spielt er in der deutschen GFL 2 für die Hildesheim Invaders, wie überhaupt viele Finnen (oder auch Franzosen), die nun bei der EM ihr Land vertreten, bei deutschen Erst- und Zweitliga-Clubs aktiv sind. Für die europäischen Spitzenspieler gehört ein Auslands-Engagement in der renommierten deutschen GFL inzwischen zum guten Ton, wann immer Studium oder Beruf dies erlauben.

Die Stärke der eigenen Liga hilft vor allem natürlich auch der deutschen Nationalmannschaft bei der EM 2014. Dass es allerdings nirgendwo anders ein so breites Feld an Spitzenclubs gibt wie in der GFL, erleichtert den Trainern der Auswahl den Job nicht nur. Von 18 verschiedenen Vereinen stammen die Spieler, die im Vorbereitungs-Camp in Frankfurt nun zu einer eingespielten Einheit werden mussten. Beim mutmaßlich größten Herausforderer Österreich sind 39 der 45 Spieler bei den vier Clubs der österreichischen AFL im Einsatz, eine gute Voraussetzung für perfektes Verständnis untereinander. Wie sehr die Deutschen bereits aufeinander eingespielt sind, wird sich am Abend des 30. Mai in St. Pölten gegen Finnland zeigen. (Quelle: AFVD e.V.)
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Football
Chemnitz schlägt Radebeul
Wednesday, 14.05.2014

Vom ersten und einzigen Sachsen-Derby der diesjährigen Saison am heutigem Sonntag kehren die Chemnitz Crusaders mit einem hart erkämpften Sieg mit 13:3 zurück. Nach der knappen Niederlage in Erkner in der Vorwoche waren die Crusaders hoch motiviert nach Radebeul gefahren. Doch zunächst begann alles wie in Erkner. Der erste Punt wurde geblockt und die Suburbian Foxes kamen in sehr guter Position in Ballbesitz. Der Defense war es nun zu verdanken, dass die Radebeuler nur zu einem Field-Goal-Versuch kamen, der jedoch vom Winde verweht wurde. Noch fand die Chemnitzer Offense nicht das geeignete Rezept gegen die Suburbian Foxes. Die kamen anschließend wieder bis in Field-Goal-Reichweite, wo sie diesmal durch Nico Hermes (#12) erfolgreich waren. In der Folge ging das Spiel hin und her. Kein Team konnte sich entscheidend durchsetzen gegen die jeweilige dominierende Defense. So blieb es zur Pause beim 3:0. Auch das dritte Viertel sah zunächst kein Team, welches sich in Punktenähe bringen konnte. Gegen Ende des Viertels starteten die Crusaders jedoch eine Angriffsserie, die nach dem letzten Seitenwechsel dann auch erfolgreich abgeschlossen werden. Gregor Richter (#83), der schon mehrfach zuvor schöne Läufe hatte zeigen können, drehte mit einem 2-Yard-Lauf zum Touchdown das Spiel zugunsten der Crusaders. Zwar gelang der Zusatzpunkt nicht, aber die Crusaders lagen nun mit 3:6 in Führung. Die Suburbian Foxes mühten sich nun zu kontern, wurden aber immer wieder von der heute sehr guten Defense der Crusaders gestoppt. Wieder kamen die Crusaders in Ballbesitz und diesmal gelang auch das, was in der Vorwoche nicht funktioniert hatte - mit einem 26-Yard-Lauf von Lukas Auerbach (#11) wurden weiter Punkte nach gelegt. Marcel Pflüger (#81) erzielte den Extrapunkt zur 13:3-Führung aus Chemnitzer Sicht. Dies bedeutete gleichzeitig den Endstand, denn die weiteren Bemühungen der Suburbian Foxes konnten erfolgreich wieder von der Chemnitzer Defense unterbunden werden. Mit diesem Sieg haben die Crusaders die Niederlage zum Auftakt in Erkner vergessen gemacht und können sich nun mit dem Sieg im Rücken auf das schwere Auswärtsspiel in zwei Wochen in Magdeburg vorbereiten.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Football
Neues Jugendteam bei den Chemnitz Crusaders: Chemnitz Claymores
Saturday, 10.05.2014

Mit der ersten Trainingseinheit am kommenden Freitag, dem 9. Mai, schlagen die Chemnitz Crusaders ein neues Kapitel im Bereich der Jugendarbeit auf. Seit einigen Jahren sind die Chemnitz Varlets - die A-Jugend der Crusaders - mit Jugendlichen aus dem Altersbereich von 15 bis 19 Jahren im Spielbetrieb. Im November 2011 kam mit den Flag Knights ein Team, welches in der Altersklasse von 10 bis 14 Jahren (Jungen) bzw. 10 bis 16 Jahren (Mädchen) den Bereich Flag Football abdeckt, hinzu. Nun soll mit einem neuen B-Jugend-Team der nächste Schritt unternommen werden. Dieses Team - die Chemnitz Claymores - ermöglicht es, bereits ab einem Alter von 13 Jahren in den Tackle-Bereich einzusteigen. Insgesamt wird das Team den Altersbereich von 13 bis 16 Jahren abdecken, wobei hier noch Jungs und Mädchen gemeinsam in einem Team spielen dürfen. Ziel ist es, durch den Aufbau eines geregelten Trainingsbetriebs bereits im nächsten Jahr in den Spielbetrieb einzusteigen. Ein Team in dieser Altersklasse ist ein weiterer Schritt auf dem Weg für einen stabilen Unterbau der Crusaders und eine kontinuierliche Jugendarbeit. Die Varlets werden sich mit der Aufnahme des Spielbetriebs dann auf den Altersbereich von 17 bis 19 Jahren konzentrieren und hoffen dabei, dass durch eine etablierte B-Jugend mehr und bereits erfahrene Spieler das Team der Varlets bereichern werden.

Gesucht werden natürlich interessierte Jugendliche für das neue Team. Interessenten melden sich bitte über die auf der Homepage der Chemnitz Crusaders (www.chemnitz-crusaders.de) angegebenen Kontaktadressen oder schauen einfach beim Training vorbei. Das Training findet immer freitags ab 16.00 Uhr auf dem Usti-Field an der Straße Usti nad Labem statt.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Football
BIG6 - Football im glücksgas stadion Dresden
Tuesday, 29.04.2014

Vier der sechs GFL-Teams, die in dieser Saison auf europäischer Ebene spielen, starten am ersten Mai-Wochenende in ihre Wettbewerbe. Bei den ersten Spielen bleibt dieses GFL-Quartett allerdings noch unter sich: In der Big6 EFL Elite kommt es in Dresden zum Rematch des New Yorker German Bowls XXXV vom letzten Oktober zwischen den Dresden Monarchs und den New Yorker Lions. In der EFL treffen zum ersten Vorrundenspiel der Gruppe B die Kiel Baltic Hurricanes und die Cologne Falcons aufeinander.

In vielerlei Hinsicht ist vor allem die Partie in Dresden einer der ersten Höhepunkte der noch jungen Saison in Deutschland und Europa. Beide gehen als erneute Favoriten auf die Teilnahme am New Yorker German Bowl XXXVI im Oktober in die Spielzeit und könnten so gar viermal in diesem Jahr aufeinandertreffen, nach dem Big6-Vorrundenspiel noch zweimal in der GFL und womöglich noch einmal im Finale. Die erste Gelegenheit zur Revanche für die German-Bowl-Niederlage bekommen die Monarchs zu Hause, und da sie auch 2014 wieder mit ihrem Erfolgsduo Quarterback Jeff Welsh und Running Back Trevar Deed aufwarten können, dürfen sie sich auch einiges ausrechnen.

Der Zusammenschluss der sechs stärksten Football-Clubs Europas zur Big6 und der unter ihnen ausgetragene Wettbewerb der Big6 EFL Elite sind eine Neuerung dieser Saison. Die bisherige EFL wird weiter mit dem neuen EFL Bowl als Finale ausgetragen. Um den Einzug in diesen kämpfen gleich drei Mannschaften aus der GFL. Die größten Chancen auf die Finalteilnahme werden den Kiel Baltic Hurricanes zugestanden, nicht erst seit ihrem Auftaktsieg gegen Dresden. Aber die Cologne Falcons, Gegner der Kieler am 3. Mai auf dem Kilia-Gelände, starteten auswärts bereits erfolgreich in die neue Saison (27:25 in Düsseldorf) und sind sicher nicht zu unterschätzen. Dritter deutscher Verein in dieser Vorrundengruppe sind die Düsseldorf Panther. (Quelle: Huddle Verlag/AFVD e.V.)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------


[<<] [<] [1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 
26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 
46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 
66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 ]
 [>] [>>]


RSS 2.0 Newsfeed RSS2.0 Newsfeed

SAD

AFVD Feed

Landesportbund



  der treibstoff